Kontroverse Diskussion in Fachkreisen.

In Fachkreisen wurde 1948 im "Illustrierten Radsport-Express"  immer kontrovers diskutiert, ob das Radrennfahren  auch eine Sportart für Frauen sei? Obwohl schon seit 1868! Frauenrennen, z.B. in Paris, veranstaltet worden waren. Irgendwie passte es wohl (noch) nicht in das Weltbild der Männer, das sogenannte "zarte Geschlecht" Mann an Mann, pardon Frau an Frau, um den Sieg kämpfen zu sehen.

Der heutige Stand zeigt, wie stark man sich damals irrte!

Die Frauen haben inzwischen auf allen Gebieten, natürlich auch im Sport, bewiesen, dass sie, nicht nur beim Gebären, körperliche Höchstleistungen vollbringen können. Wurden sie anfangs auch manchmal belächelt, so  spielen sie erfolgreich Fußball, laufen Langstrecken bis hin zum Marathon, nehmen am Ironman teil, boxen, heben Gewicht usw. usw. und fahren natürlich auch erfolgreich Radrennen auf Straße, Bahn und im Cross! Bei einem Rennen in Madrid im Rahmenprogramm der Vuelta, fuhren die Frauen bei einem Kriterium über etwa 90 km  Länge einTempo von 46 km/h!

 

Tempora mutantur!

Nächster Termine für Kloster Cup 2017: Dritte Etappe am

16. Juli 2017

"Bergzeitfahren in Kotzen"

 

Homepage online

Auf dieser  Internetseiten stelle ich  mein  sportliches Hobby vor und berichte über Radsportthemen im Jedermann-Bereich in und um Brandenburg a.d.Havel