Das Radsportsportjahr   2018  in  und  um  Brandenburg  an der Havel

9.9.2018

 

12. Barnewitzer Paarzeitfahren 2018

Der Sonntag am 9. September 2018 entwickelte sich schnell zu einem herrlichen Spätsommertag und bot damit den 126 männlichen und weiblichen Teilnehmern, formiert in Zweiermannschaften, die angenehmsten äußeren Bedingungen, die sich der Straßenradsportler nur wünschen kann. Für die Gemeinde Barnewitz mit seiner rührigen FwFW war das sicher, neben ihrem Volksfest, wieder der zweite Höhepunkt des Jahres.                                            Schon lange war dem Veranstalter, BSC Süd 05 Brandenburg, bekannt, dass Straßenbaumaßnahmen das Befahren des traditionellen Kurses durch das havelländische Luch mit ausschließlich Rechtskurven im Verlauf in diesem Jahr verhindern würden. Dass aber 3 Tage vor dem Rennen eine Fahrbahnsanierung mit reichlich Rollsplitt kurz vor Barnewitz vorgenommen wurde, „verschnupfte“ den Vereinsvorsitzende, Henry Bertz, doch erheblich, sodass er verärgert, aber schließlich erfolgreich beim Straßendienst intervenierte. Ein „Besenwagen“ reinigte den Bereich dadurch noch rechtzeitig! Ansonsten war im Start-/Zielbereich mit der elektronischen Zeitnahme wieder alles vorbildlich organisiert. Der eloquente Christian Petersen, ein Urgestein der ehemaligen BSG Motor Süd Brandenburg und DDR-Spitzenbahnfahrer, moderierte die Veranstaltung wieder in seiner bekannten launigen Art, gespickt mit viel Fachwissen.

Der Kurs war also in diesem Jahr ca. 6 km kürzer und vom Profil nicht so anspruchsvoll, da insbesondere die beiden Rampen über die ICE-Strecke nach Berlin wegfielen. So war von vorn herein bei den ambitionierten „Jedermännern“ mit einem sehr schnellen Rennen zu rechnen. Gestartet wurde, wie alljährlich praktiziert, nach der erwarteten Leistungsfähigkeit der Teams, die stärksten wie immer zum Schluss. Das andern Orts offenbar selten veranstaltete Paar-zeitfahren ist in den letzten Jahren, besonders auch für teils namhafte Fahrer aus Berlin , Sachsen und Sachsen-Anhalt, sehr attraktiv geworden, wie z.B.: Tino Beck, Falko Schenk und Joachim Paproth. Von den einheimischen Fahrern ruhten, wie so oft, die Hoffnungen auf Sascha Dittfurth und Dominic Weinreich. Philipp Schalinski, Adrian Scholz und Robert Richter fehlten leider. Sehr stark formiert trat wieder der RSC Großbeeren 05 an, dessen Fahrer immer vorn zu finden sind. Mit Kay Hoffmann sprach ich noch vor dem Rennen, der wieder in bester Verfassung angereist war. Bei einem Mountain-bike-Wettbewerb über die Alpen hatte er vor kurzem 17000 Höhenmeter! für seine Form „getankt“. Mit einem Ballon aufgestiegen entspricht das einer Reise in die Stratosphäre! Sascha Dittfurth, so erfuhr ich, ist gerade frisch-gebackener Weltmeister der Jedermänner seiner Klasse in St. Johann/ Oesterreich geworden, Chapeau Sascha! Erwähnen will ich auch unbedingt Wolfgang Wittchen (Jg. 1956). Der ehemalige aktive erfolgreiche "Südrenner" startete mit dem 30 Jahre jüngeren S. Dittfurth im Team. Beide erreichten gemeinsam die viertbeste Zeit aller Paare! Der Seriensieger seiner Ak., Peter Gasterstädt aus Berlin, der mit seinem Bruder bei den echten Senioren gestartet war, sauste als Einzelfahrer über den Zielstrich, weil ein Defekt des Partners, diesen offenbar außer Gefecht gesetzt hatte. So bewahrte er sich aber die Chance für eine gute Platzierung im Havel Radcup.

Überraschend kam das Team mit Rainer Hoffmann, der in den vergangenen Jahren oft auf einem undankbaren 4. Platz betrüblich neben den Podien stand zu einem überraschenden Sieg in dieser dieser Ak. vor den gestandenen ehemaligen aktiven Radsportlern R. Bertz und K.-D. Lehmann Herzlichen Glückwunsch Rainer!

Alles in allem wurde von den überwiegend „reinen“ Freizeitfahrern ein hervorragender Sport geboten. Die kostspieligen Materialausstattungen zeigen, dass die meisten ihr Hobby sehr ernst nehmen und sicher auch regelmäßig trainieren. Die Schnellsten des Rennens waren Tino Beck und Tom Hoffmann mit einem Tempo von fast schwindelerregenden 48,39 km/h vor den beiden Youngster Dominic Weinreich und Steven Schreiber, die beim LKK-Team doch eher Leistungssport betreiben. Von den insgesamt 63 gestarteten Teams erreichten 27 Paare ein Stundenmittel von über 40 km/h und noch das 57. Paar fuhr über 35 km/h in seinem Rennen. Die Veranstaltung blieb unfallfrei, und keiner der Teilnehmer hatte sich bezüglich seiner Leistungdfähigkeit über-nommen.

Für das leibliche Wohl hatte die Feuerwehr gesorgt. Ein Zelt mit Sitzgelegenhei- ten war für die anschließende Siegerehrung gestellt worden, die mit der für älte-re Radsportler, welche die  DDR-Zeit noch bewusst erlebt haben, mit der schö-nen Friedensfahrt-Fanfare eingeleitet wurde.

 

12. Barnewitzer Paarzeitfahren 2018
Wertung gesamt der 10 Erstplatzierten Mannschaften ohne Ak.

1. Sekundenjäger                                               23:14,769 Min. 48,39 km/h
Tom Hoffmann  1 rsv Gröditz 1952 e.v. 23:14,722
Tino Beck         2 Maxim Magdeburg 23:14,769

2. Doppelt fährt schneller                                  23:48,289 Min. 47,25 km/h
Dominic Weinreich 3 23:48,160
Steven Schreiber   4 23:48,289

3. Rolandré                                                         24:14,706 Min. 46,40 km/h
Roland Ludwig  59 SSV Heidenau 24:14,640
André Eichhorn 60 Team Sparkasse-Cervélo 24:14,706

4. Radkampf-WM-Express                                 24:23,890 Min. 46,11 km/h
Sascha Dittfurth      6 Radkampf Brandenburg 24:23,695
Wolfgang Wittchen 5 Radkampf Brandenburg 24:23,890

5. GCT Bro‘s                                                         24:54,703 Min. 45,15 km/h
Benjamin Passler 7 Grebser Cycling Team 24:54,472
Norman Badorrek 8 Grebser Cycling Team 24:54,703

6. RSC Bro's                                                        25:01,265 Min. 44,96 km/h
Kay Hoffmann 12 RSC Grossbeeren 05 e.V. 25:01,195
Lars Barrall      11 RSC Grossbeeren 05 e.V. 25:01,265

7. Turbine Teltow                                                25:04,081 Min. 44,87 km/h
Heinz-Werner Priess 81 RSV Blankenfelde 25:03,980
Joachim Paproth       82 Zehlendorfer Eichhoernchen 25:04,081

8. Team Elternzeit                                               25:05,519 Min. 44,83 km/h
Matthias Lechler 15 Grebser Cycling Team 25:05,492
Philipp Pohl        16 Grebser Cycling Team 25:05,519

9. Team RSV Werner Otto Berlin                       25:07,519 Min. 44,77 km/h
Falko Schenk           9 RSV Werner Otto e.V. 25:07,355
Burkhard Volbracht 10 RSV Werner Otto e.V. 25:07,519

10. Slow Motion                                                  25:29,281 Min. 44,13 km/h
Marco Bieniek      19 SV Kloster Lehnin 25:28,992
Alexander Kunert 20 SV Kloster Lehnin 25:29,281

 

AK.-Wertung Platzierungen auf dem Podium
AK 1 / Frauen-Teams, Jahrgang 1979 - 2000
1. RadteamCöpenick+Schindelhauer-Gates             27:55,562 Min. 40,28 km/h
Sam Sandten 26 Schindelhauer-Gates 27:55,343
Eileen Kannis 25 Radteam Cöpenick 27:55,562

2. Tiktak                                                                         29:32,187 Min. 38,08 km/h
Mareen Höntze   67 BSC Süd 05 Brandenburg 29:32,132
Sarah Hoffmann 68 BSC Süd 05 Brandenburg 29:32,187

AK 3 / Männer-Teams, Jahrgang 1978 - 2000
1. Sekundenjäger                                                          23:14,769 Min. 48,39 km/h
Tom Hoffmann 1 rsv gröditz 1952 e.v. 23:14,722
Tino Beck         2 Maxim Magdeburg 23:14,769

2. Doppelt fährt schneller                                            23:48,289 Min. 47,25 km/h
Dominic Weinreich 3 23:48,160
Steven Schreiber   4 23:48,289

3. Rolandré                                                                    24:14,706 Min. 46,40 km/h
Roland Ludwig   59 SSV Heidenau 24:14,640
André Eichhorn  60 Team Sparkasse-Cervélo 24:14,706

AK 4 / Männer-Teams, Jahrgang 1969 – 1978 (23 Teams)
1. Radkampf-WM-Express                                            24:23,890 Min. 46,11 km/h
Sascha Dittfurth      6 Radkampf Brandenburg 24:23,695
Wolfgang Wittchen 5 Radkampf Brandenburg 24:23,890

2. RSC Bro's                                                                  25:01,265 Min. 44,96 km/h
Kay Hoffmann 12 RSC Grossbeeren 05 e.V. 25:01,195
Lars Barrall      11 RSC Grossbeeren 05 e.V. 25:01,265

3. Turbine Teltow                                                          25:04,081 Min. 44,87 km/h
Heinz-Werner Priess 81 RSV Blankenfelde 25:03,980
Joachim Paproth       82 Zehlendorfer Eichhoernchen 25:04,081

AK 5 / Männer-Teams, Jahrgang 1959 – 1968 (8 Teams)
1. Team RSV Werner Otto Berlin                                 25:07,519 Min. 44,77 km/h
Falko Schenk           9 RSV Werner Otto e.V. 25:07,355
Burkhard Volbracht 10 RSV Werner Otto e.V. 25:07,519

2. Radkampf Brandenburg                                           26:21,093 Min. 42,69 km/h
Uwe Kruppa      13 Radkampf Brandenburg 26:20,796
Christian Baars 14 Radkampf Brandenburg 26:21,093

3. OSC Cyclingteam Potsdam II                                  26:39,273 Min. 42,20 km/h
Volker Herbrand 43 OSC Cyclingteam Potsdam 26:39,175
Bjoern McAulay 44 OSC Cyclingteam Potsdam 26:39,273

AK 6 / Männer-Teams, Jahrgang 1958 und älter (8 Teams)
1. RSC Oldies                                                                31:06,445 Min. 36,16 km/h
Reiner Hoffmann  74 RSC Grossbeeren 05 e.V. 31:06,124
Jörg Goemann     73 RSC Grossbeeren 05 e.V. 31:06,445

2. Immer mal wieder                                                     31:08,624 Min. 36,12 km/h
Jan Greve       52 31:08,496
Gunnar Kroll   51 31:08,624

3. BSC Süd 05 Gentleman                                            31:09,894 Min. 36,09 km/h
Klaus - Dieter Lehmann 61 BSC Süd 05 Brandenburg 31:09,730
Ronald Bertz                    62 BSC Süd 05 Brandenburg 31:09,894

AK 7 / Mixed-Teams, ohne Altersklassenwertung (8 Teams)
1. Grebser Cycling Team Mixed                                  27:36,230 Min. 40,75 km/h
Klemens Passler 28 Grebser Cycling Team 27:36,027
Nadine Passler    27 Grebser Cycling Team 27:36,230

2. Strava Potsdam                                                        28:01,124 Min. 40,15 km/h
Kevin Steinbach  126 28:00,808
Susan Konradt    125 28:01,124

3. Team ReCycling                                                        28:35,613 Min. 39,34 km/h
Heike Peter             117 28:35,421
Martin Kammholz    118 Schöneberger RV Iduna 1910 e.V. 28:35,613

 

(Ergebnisse der Liste des Veranstalters, BSC Süd 05 Brandenburg, ent-nommen, dort findet man auch die vollständigen Listen)

Es folgen einige private Fotos

26.8.2018

Markgrafen-Tour 2018 am 26. August in Lehnin

 

Die 9. Markgrafen-Tour sah Johannes Moritz vom RSC Endspurt Berlin als Sieger. Und wie es sich für einen Fahrer dieses Vereins offenbar gehört, siegte er im Endspurt aus einer fünfköpfigen Spitzengruppe nach einem flotten Rennen über 53 km auf dem Truppenübungsplatz. Zwei starke Fahrer aus der Region, Benjamin Passler vom Cycling Team Grebs und Adrian Scholz, vom Rad-kampfteam des SV Kloster Lehnin komplettierten das Podium.

Erstmals erfolgte bei diesem Rennen eine Wertung nach Altersklassen (Ak.) und Geschlecht, so dass auch die sportliche Leistung der „älteren Semester“, die ja teils 20 bis 30 Jahre älter sind als die jüngeren Fahrer, als auch die der Damen entsprechend gewürdigt wurden.

 

64 Fahrer, darunter 7 Frauen, hatten sich dem Starter gestellt. Hier folgen die Ergebnisse der drei Erstplazierten in den einzelnen Ak.

AK 1 / Frauen Jahrgang 1979 - 2000
1.  Sam Sandten Stahnsdorf Schindelhauer-Gates 1:17:15,880 h 41,46 km/h
2. Sarah Hoffmann Brandenburg BSC Süd 05 Brandenburg 1:27:01,602 h 36,81 km/h
3. Susan Konradt Potsdam 1:27:12,005 h 36,74 km/h

AK 2 / Frauen Jahrgang 1978 und älter
1. Mareen Höntze Brandenburg BSC Süd 05 Brandenburg 1:27:01,309 h 36,81 km/h
 

AK 3 / Männer Jahrgang 1979 - 2000
1. Johannes Moritz Berlin BRC Endspurt 1:14:53,114 h 42,78 km/h
2. Benjamin Passler Werder Havel Grebser Cycling Team 1:14:53,274 h 42,78 km/h
3.  Adrian Scholz Brandenburg Radkampf Brandenburg 1:14:53,333 h 42,78 km/h

AK 4 / Männer Jahrgang 1969 - 1978
1. Andre Gorek Berlin RSV Werner Otto 1:14:55,067 h 42,76 km/h
2. Fabian Rehfeld Bliesendorf Grebser Cycling Team 1:17:13,137 h 41,49 km/h
3. Sven Toepfer Potsdam RSC Großbeeren 05 1:17:14,231 h 41,48 km/h

AK 5 / Männer Jahrgang 1959 - 1968
1. Volker Herbrand Berlin OSC Cyclingteam Potsdam 1:14:54,887 h 42,76 km/h
2. Uwe Kruppa Brielow Radkampf Brandenburg 1:17:13,321 h 41,49 km/h
3.  Heiko Latocha Falkensee SG Brieselang 1:17:13,497 h 41,49 km/h

AK 6 / Männer Jahrgang 1958 und älter
1. Peter Gasterstädt Berlin Hagi Racing Team 1:17:13,653 h 41,48 km/h
2. Ronald Bertz Brandenburg BSC Süd 05 Brandenburg 1:17:19,614 h 41,43 km/h
3. Werner Ziem Kloster Lehnin Grebser Cycling Team 1:32:35,903 h 34,60 km/h

 

Einen Rennbericht mit zwei Bildern findet ihr unter dem Button Lokalpresse.

1.7.2018

 

 4. Kotzener Bergzeitfahren - der Ritt über das "Hohe Rott"

 

Bei herrlichem Sommerwetter stellten sich 67 Radsportler (m/w) am 1. Juli 2018 dem Starter zur 4. Auflage dieser sportlich interessanten Spielart des Einzel-zeitfahrens. Das "Hohe Rott", nahe der Ortschaft Kotzen im Havelland, ein Geschenk der Eiszeit für unsere sonst eher flache Region, bietet auf der Hintour zum Wendepunkt vor Nennhausen mit seiner  steilen Rampe von 12 % Steigung und dann auf der Rücktour mit der rasenden Abfahrt von bis zu 70 km/h an gleicher  Stelle die größte Herausforderung auf der 12,2 km langen Strecke.

An Start und Ziel in Rhinsmühlen hatte des BSC Süd 05 Brandenburg in gewohnter Weise alles bestens präpariert.

Nachdem ich dreimal dieses Rennen gefahren bin, zog ich  es vor nun als rad-sportlicher "Ruheständler" an der Wende kurz vor Nennhausen gemeinsam mit meiner Frau u.a. das Renngeschehen im Schatten der Bäume zu verfolgen und die ehemaligen Mitstreiter anzufeuern. Die allermeisten sind ja gut trainiert. Dennoch sah man vielen die  Strapazen dieses harten Rennens an. Allen Teilnehmern ist der größter Respekt zu zollen!

Zur Siegerehrung begaben wir uns dann an Start und Ziel, wo ein quirliges Gewusele und eine gute Stimmung herrschten, da natürlich auch wieder für das leibliche Wohl gesorgt war.

Die Siegerehrung auf dem Podium in allen Altersklassen beendete die gelun-gene Veranstaltung.              

Einmal mehr war Sascha Dittfurth der Schnellste auf der Strecke und fuhr mit 16:28 Min. entsprechend 44,78 km/h. die beste Zeit.

Das war die zweite Etappe des neu etablierten Havel-Rad-Cups.

Ergebnisse: Kotzener Bergzeitfahren 2018

AK 1 / Frauen Jahrgang 1979 - 2000
1. Amelie Kolweyh             BRC Zugvogel 1901            18:41,503  39,48 km/h
2. Sam Sandten                 Schindelhauer-Gates          19:01,745  38,78 km/h
3. Anja Schalinski               Radkampf Brandenburg     22:36,397  32,64 km/h

 

AK 2 / Frauen Jahrgang 1978 und älter
1. Norma Dommel                                                            21:16,972  34,67 km/h
2. Mareen Höntze               BSC Süd 05 Brandenburg    21:36,976  34,14 km/h
3. Heike Peter                                                                   21:44,882  33,93 km/h

 

AK 3 / Männer Jahrgang 1979 - 2000
1. Sascha Dittfurth              Radkampf Brandenburg      16:28,714  44,78 km/h
2. Philipp Schalinski            Radkampf Brandenburg      17:03,206  43,27 km/h
3. Mathias Kemnitz             Schüco Sports Team           17:05,292  43,18 km/h

 

AK 4 / Männer Jahrgang 1969 - 1978
1. Tino Beck                        Maxim Magdeburg               16:45,288  44,04 km/h
2. Lars Barrall                      RSC Großbeeren 05 e.V.     17:52,382  41,29 km/h
3. Björn Mc Aula                  OSC Cyclingteam Potsdam 19:02,651  38,75 km/h

 

AK 5 / Männer Jahrgang 1959 - 1968
1. Falko Schenk                   RSV Werner Otto Berlin      17:22,229   42,48 km/h
2. Bernd Lüneburg               BSC Süd 05 Brandenburg   19:01,831  38,78 km/h
3. Uwe Kruppa                     Radkampf Brandenburg      19:17,581  38,25 km/h

 

AK 6 / Männer Jahrgang 1958 und älter
1. Peter Gasterstädt             Hagi Racing Team  Berlin    19:50,745  37,18 km/h
2. Peter Frank                      Stendal                                 21:38,886  34,09 km/h
3. Werner Ziem                    Grebser Cycling Team          22:42,151  32,50 km/h


Anzahl Teilnehmer: 67

 

Komplette Ergebnisliste beim Veranstalter BSC Süd 05

 

Es folgen einige private Fotos

3.6.2018

 

9. Rundstreckenrennen "Rund um den alten Weber" 2018
 

Am 3. Juni 2018 fand als eine Etappe des neu ins Leben gerufenen Havel-Rad-Cups das traditionelle Rennen „Rund um den alten Weber“ statt. Bei kühlem, leicht regnerischem Wetter ergänzt durch mäßigen Wind nahmen zu-nächst die 36 Männer und Frauen der Ak. 1, 2, 5 und 6 die 10 Runden mit insgesamt 30,5 km in Angriff. Hier siegte Volker Herbrandt vom OSC Potsdam im Spurt vor Ulf Schulze. In allen Altersklassen dieses Rennens wurde ein beachtliches Tempo gefahren.                                                                      

Die 48 jüngeren Herren in den Klassen 3 und 4 über die gleiche Strecke legten von Anfang an mit einem enormen Tempo noch "einen Zahn zu“, sodass sich das große Fahrerfeld bald weit auseinander zog und s in 3 Gruppen zerfiel. Die schnellsten Beine hatte zum Schluss Robert Richter vom Veranstalter, BSC Süd, der den Favoriten Sascha Dittfurth vom Team Radkampf aus Lehnin im Endspurt sicher bezwingen konnte.                                                                 

Als Novum bei dieser Veranstaltung wurde ein Ausscheidungsfahren auf einer kürzeren Runde veranstaltet. Man kennt diese Disziplin gewöhnlich nur von Wettbewerben auf Radrennbahnen. Da die meisten Teilnehmer schon ihr Rundstreckenrennen in den Beinen hatten, waren die 26,4 km in 24 Runden zu fahren, ein hartes Stück Arbeit. Da den Letzten bei jeder Durchfahrt an Start und Ziel immer die „Hunde beißen“, war man nur als mindestens Vorletzter weiter. So wird der Pulk nach jedem Rundenspurt zwar kleiner, jedoch die verbliebene Konkurrenz leider immer stärker. Die Kunst ist nun  vor allem, um nicht vorzeitig auszuscheiden, bei den vielen Spurts nicht zu wenig, aber auch nicht zu viel Kraft zu investieren, damit für den Schlussspurt genügend Körner vorhanden sind.

Nach einem spannenden Rennen war es Adrian Scholz, der Steven Schreiber knapp bezwingen konnte.

 

Es folgen Ergebnisse auf den Podiumsplätzen in den einzelnen Ak. (entnommen der Liste des Veranstalter).

Ergebnisliste Rundenstreckenrennen AK
AK 1 / Frauen Jahrgang 1979 – 2000 (n=8)
1. Sam Sandten    Schindelhauer-Gates                49:08,512 Min   37,24 km/h
2. Maria Th.Janeck BSC Süd 05 Brandenburg      49:09,922 Min   37,22 km/h
3. Sarah Hoffmann BSC Süd 05 Brandenburg       50:59,211 Min 35,89 km/h

AK 2 / Frauen Jahrgang 1978 und älter (n=2)
1. Mareen Höntze BSC Süd 05 Brandenburg          52:22,801 Min   34,93 km/h
2. Ariane Niendorf SV Wasserfr. Brandenburg        52:22,809 Min   34,93 km/h

AK 3 / Männer Jahrgang 1978 – 2000 (n=31)
1. Robert Richter BSC Süd 05 Brandenburg           42:32,165 Min   43,02 km/h
2. Sascha Dittfurth Radkampf Brandenburg            42:32,665 Min   43,01 km/h
3.Christoph Achnitz Radteam Seidel Luckenwalde 42:40,013 Min   42,89 km/h

AK 4 / Männer Jahrgang 1969 – 1978 (n=17)
1. René Stolle TEAM MAXIM Magdeburg                42:32,462 Min   43,01 km/h
2. Kay Hoffmann RSC Großbeeren 05                     42:52,048 Min   42,69 km/h
3. Thomas Hauff LKK Racing Team                         42:52,876 Min   42,67 km/h

AK 5 / Männer Jahrgang 1959 – 1968 (n=19)
1. Volker Herbrand OSC Cyclingteam Potsdam       49:05,301 Min   37,28 km/h
2. Ulf Schulze SV Fläming Skate e.V:                       49:05,555 Min   37,27 km/h
3.  Bodo Resech SV Kloster Lehnin                          49:05,605 Min   37,27 km/h

AK 6 / Männer Jahrgang 1958 und älter (n=4)
1. Peter Gasterstädt Hagi Racing Team                   49:07,484 Min   37,25 km/h
2. Ronald Bertz BSC Süd 05 Brandenburg              52:17,414 Min   34,99 km/h
3. Werner Ziem Grebser Cycling Team                    53:28,539 Min   34,22 km/h

 

 

9. Rundstreckenrennen "Rund um den alten Weber" 2018
Ergebnisliste Auscheidungsrennen
 

Platz   Name                      Verein                          Zeit     Ø Geschw.   Runden

1. Adrian Scholz       Radkampf Brandenburg    38:27,634 Min. 40,90 km/h ( 23)
2. Steven Schreiber  LKK Racing Team             38:27,700 Min. 40,90 km/h ( 23)
3. Philipp Pohl          Grebser Cycling Team       36:39,872 Min. 41,04 km/h ( 22)
4. Matthias Lechler  Grebser Cycling Team        34:59,731 Min. 41,04 km/h ( 21)
5. Sascha Dittfurth   Radkampf Brandenburg     33:10,778 Min. 41,23 km/h ( 20)
6. Robert Richter     BSC Süd 05 Brandenburg   31:32,888 Min. 41,19 km/h (19)
7. Martin Peters       RC Endspurt Berlin             29:57,052 Min. 41,10 km/h (18)
8. Johannes Moritz BRC Endspurt Berlib            28:18,712 Min. 41,07 km/h (17)
9. Thomas Hauff     LKK Racing Team                26:42,614 Min. 40,97 km/h (16)
10. René Stolle       TEAM MAXIM Magdeburg   25:04,587 Min. 40,91 km/h (15)
11.Thomas WaldeckRadkampf Brandenburg      23:25,681 Min. 40,87 km/h (14)
12. Michael Zemke  Radkampf Brandenburg      21:48,688 Min. 40,76 km/h (13)
13. Benjamin Passler Grebser Cycling Team      20:09,997 Min. 40,70 km/h (12)
14. Martin Vogel       BSC Süd 05 Brandenburg 18:32,774 Min. 40,56 km/h (11)
15.Fabian Rehfeld  Grebser Cycling Team         17:07,743 Min. 39,93 km/h (10)
16. André Döring   1.RSV Germania Gräben     15:44,134 Min. 39,12 km/h ( 9 )
17. Alexander Kunert SV Kloster Lehnin            13:42,470 Min. 39,91 km/h ( 8 )
18. Peter Gasterstädt  Hagi Racing Team           11:59,138 Min. 39,94 km/h ( 7 )
19. Ulf Wiesener     Grebser Cycling Team         10:21,364 Min. 39,62 km/h ( 6 )
20. Steffen Bäwert BSC Süd 05 Brandenburg     08:40,309 Min. 39,43 km/h ( 5 )
21. Ronny Delakowitz LEEZE-BIEHL. CYCLING 06:56,766 Min. 39,38 km/h ( 4 )
22. Bernd Lüneburg BSC Süd 05 Brandenburg   05:15,247 Min. 39,05 km/h (3)
23. Maria Theresia  BSC Süd 05 Brandenburg    03:35,177 Min. 38,14 km/h (2)
24. Christian Krumnow  Hagi Racing Team          01:53,809 Min. 36,06 km/h  (1)

 

 

Es folgen einige private Fotos

Die Würfel sind gefallen

26.3.2018                                                                                   Mareen Höntze und Philipp Schalinski wurden geweils auf Platz 3 in ihrer Kategorie gewählt.  Mein  herzliche  Glückwunsch gilt ihnen und auch den schnellen Triathletinnen  der  Wasserfreun-de, welche gelegentlich auch an unseren  radsportlichen Veran-staltungen erfolgreich teilnehemn.

Die Bilder der gewählten Sportlerinnen und Sportler, welche im Jahr 2017 bei ihren Wettkämpfen sehr erfolgreich waren und damit auch die Sympathie der Sportbegeisterten gewonnen haben.

 

 

Die  MAZ-Sportlerwahl  2017  läuft   z. Zt.

17.2.2018

 

Leider  eine schlechte  Nachrichten  für die  Freunde  des  be-liebten Rietzer EZF

Nächster Termine:

" Vitalis Duathlon" in Klein-Kreutz am 17.11.2018

 

Homepage online

Auf diesen  Internetseiten stelle ich  mein  sportliches Hobby vor und berichte über Radsportthemen im Jedermann-Bereich in und um Brandenburg a.d.Havel