Über mich

 

 Hallo. Ich  wohne in Brandenburg an der Havel. Ursprünglich komme ich aus einem kleinen Ort, Lockstedt/ Aller, in Sachsen - Anhalt. Auf der Maxdorfer-Mühle, dem Rest eines im Dreißigjährigen Krieg wüst gewordenen Dorfes, sie lag ca. 2 km von Lockstedt entfernt, wurde ich 1947 geboren und wuchs dort auf. Die idyllische Wassermühle lag im 500 m - Grenz-sperrgebiet  kurz vor dem "Grenzzaun" zur Bundesrepublik und wurde nach der Zwangsaussiedlung meiner Eltern 1974 geschleift.  Die Grundschule be- suchte ich in Lockstedt. Wir waren 10 Kinder in Stufe 1 bis 4 und wurden gemeinsam in einem Klassenraum von einem alten Lehrer, der schon meinen Vater unterrichtet hatte, streng, aber umfassend geschult. Als ich die vierte Klasse absolviert hatte, wurde er 70.  Nach der Mittelschule/POS in Oebisfelde folgten die Stationen: Haldensleben (Abitur an der Heinrich-Heine- EOS), Halle/Saale (Medizinstudium an der Martin-Luther-Universität mit  Staats-examen, Diplom und Promotion zum Dr. med.). Zunächst wollte ich Allge-meinmediziner werden. U.a. war ich ein Jahr im Dorf Kläden in der Altmark tätig und erinnere mich noch gern an die Fahrten in meinem "Dienst-Trabbi" in die Dörfer der Umgebung, wie Badingen, Schäplitz, Grassau usw. Danach machte ich in der Frauenklinik Stendal eine fünfjährige Facharztausbildung, die verbunden war mit einer sechsmonatigen Hospitation an der Landes- frauenklinik in Magdeburg. Von dort aus hat es mich 1978 beruflich nach Brandenburg an der Havel verschlagen. Es sollte zunächst nur für ein paar Jahre sein. Aber dann hat es mir Brandenburg  mit der herrlichen, was- serreichen Umgebung und der Berlinnähe  doch angetan. Ich arbeitete bis 1991 in der Frauenklinik des Städtischen Klinikums nur unterbrochen durch einen medizinischen Auslandeinsatz für 14 Monate in  Libyen.

Ab Juli 1991 praktizierte ich in eigener Praxis als niedergelassener Frauenarzt in Brandenburg - Hohenstücken.

Ab  01.01.2013 genieße  ich nun meinen beruflichen Ruhestand. Es war schon eine enorme Umstellung nach einem arbeitsreichen, interessanten Berufsleben. Doch nun habe ich endlich  genügend Zeit für meine Hobbies!

 

Familie

Seit 9.8.1969 bin ich verheiratet. Meine Frau unterstützt mich sehr bei meinem  sportlichen Hobby, dem Radsport. Sie sorgt  umsichtig für unsere gesunde Er- nährung.

Wir haben  Tochter  und  Sohn und drei Enkelkinder.

           Am Geburtstag  merkt man leider, dass man schon wieder ein Jahr älter geworden ist und wird  das Gefühl nicht los, dass es von Jahr zu Jahr immer schneller geht.

"Alt werden ist leider nicht  besonders schön", gab Robert Lemke einmal süffisant zu bedenken,  aber man  bedenke dabei die einzige Alternative!"

Ich bastele von Zeit zu Zeit mal an einer Familienchronik. Um die Ahnenfor- schung richtig zu betreiben, braucht man allerdings sehr viel Zeit und Geduld. Deswegen wird es noch ein wenig dauern, bis ich einen Stammbaum erstellt habe. Sehr wahrscheinlich ist, dass einer unserer Vorfahren als Kolonist aus Holland eingewandert ist. Bis 1800 konnte ich die Spur meiner Familie bisher zurückverfolgen. Aus einem Ort mit Namen Gröningen oder Grüningen (Groningen?) stammte nämlich  der erste urkundlich nachgewiesene  Bäcker-meister, Christian Baars, von dem unsere Familie abstammt. Die Vornamen der Söhne waren dann später Christoph, Friedrich, Otto, Friederich, Fritz und wieder Christian, wie wir unseren Sohn getauft haben.

Im Internet bin ich jetzt auf den Ort Grüningen in der Schweiz gestoßen, wo der Name Baars auch verzeichnet ist. Na, mal sehen, ob ich da weiter voran- komme.

Termine für Kloster Cup 2017 stehen bereits fest. (siehe Aktuelles)

Anmeldung für das Rietzer EZF 2017.

 

Homepage online

Auf dieser  Internetseiten stelle ich  mein  sportliches Hobby vor und berichte über Radsportthemen im Jedermann-Bereich in und um Brandenburg a.d.Havel